Sonntag, 11. September 2011

Not macht erfinderisch......

Anfang des Jahres habe ich diese Isabelle-Tunika für die kleine Kröte genäht.

Seitdem wartet die Tunika auf die passende Hose, denn seinerzeit war ich nicht mehr dazu gekommen und dann waren Frühjahr und Sommer da und da trägt man ja nicht so unbedingt Cord in eher dunklen Farben....
Da nun der Herbst in großen Schritten naht, habe ich endlich die Stöffchen vom Anfang des Jahres rausgekramt, um mich an die Hose zu begeben.
Ich hatte damals den Eulencord, sowie farblich passenden Cord in braun und türkis besorgt.
Aber, oh Schreck: Als ich das Schnittmuster anlege, stelle ich fest, dass ich gar nicht genug von dem braunen und türkisen Stoff habe, da ich wohl nur jeweils 50cm gekauft hatte... *tse,tse*  :-o

Meiner erster Gedanke war, dass die Hose warten und ich erstmal neuen Stoff besorgen muß!
Aber der zweite Gedanke war, dass ich JETZT diese Hose nähen will!!
Und wenn ich JETZT etwas will, dann kann ich auf einmal sehr kreativ werden, um mein Ziel zu erreichen. Denn die Isabelle-Hose wird ja im unteren Bereich gepatcht. Also dachte ich mir, da mach ich dann einfach noch nen Patch dazu, so dass ich jeweils mit meinen 50cm Stoff für ein Hosenbein in der Länge hinkomme.
Dazu habe ich die Schnittteile aneinandergelegt und auf das eigentliche Hosenbein eine Verlängerungslinie gezogen und das Hosenbein dann an der Stelle quasi nochmal geteilt zugeschnitten.

Dann habe ich mir furchtbar viel Mühe gegeben mit dem Zusammennähen und auf das Ergebnis bin ich WAHNSINNIG stolz:


Das einzige Problem an der Sache ist: Sie paßt der kleinen Kröte nicht!!! *ärgerärgergrummel*
Dabei habe ich während des Zuschneidens und Nähens immer wieder eine derzeit passende Jeans von ihr angehalten und da war die Cordhose eigentlich nur 1cm länger und das wäre ja okay. Aber als ich´s dem Kind dann angezogen habe, kam der große Schock! 6 cm zu lang!!!
Man war ich sauer!!! Die Hose kannste ja nicht einfach umkrempeln oder den Saum kürzen. Da geht ja die Hälfte des unteren Patches flöten!

Hinzu kommt, dass die Hose generell auch an den Beinen sehr weit ist. Habe 98/104 genommen, das Kind hat grad aber noch 92 in Hosen. Aber ich wollte nicht mehr in 86/92 zuschneiden, da ich da Schiß hatte, dass die Hose dann zu schnell zu klein wird.
Tja, aber letzendlich komme ich wohl nicht umhin, eine neue Hose zu machen..... *seufz*

Der Prototyp kommt halt mit zum KiGa-Verkaufs-Stand, obwohl sie von der Nähperfektion nicht meine Ansprüche an zu verkaufende Sachen erfüllt. Aber vielleicht erbarmt sich ja trotzdem eine andere Mutter, sie zu kaufen. Sonst bleibt sie liegen, bis sie vielleicht nächstes Jahr paßt.
Fürs Kind muß ich mir jetzt mal was zurechtwurschteln aus dem 86/92 und dem 98/104-Schnitt.
Und für demnächst muß ich wohl noch genauer Maß nehmen oder die Schnittmuster ohne NZ nähen, wenn sich das Kind grad im Übergang zwischen den Größen befindet. *menschmenschmenno*

Ich schick euch trotzdem bunte Grüße ins www,
Katy

Kommentare:

  1. ... schick...
    aber wie wäre es, wenn Du die Hose tief in den Kleiderschrank legst für später ;-) Ich meine ja nur, den die Kleinen wachsen ja bekanntlich sehr, sehr, sehr schnell...

    AntwortenLöschen
  2. Jep, ich werde sie NICHT verkaufen!!!
    Entweder kommt sie in den Schrank bis nächstes Jahr oder ich versuche mal noch nen Gummizug einzuziehen, so dass das Kind sie als Pumphose tragen kann.
    LG, Katy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!